Radius: Aus
Radius:
km Geben Sie einen Radius für eine Umkreissuche an.
Suche

Die Essenz meines „Meine Mama und ich sind hochsensibel“ – Die Harmonierevolution für Mutter und Kind, Onlinekongresses

Die Essenz meines „Meine Mama und ich sind hochsensibel“ – Die Harmonierevolution für Mutter und Kind,  Onlinekongresses
Familie und Partnerschaft

 

Hallo Ihr lieben und wunderbaren Frauen und Mütter ❤

Jetzt ist der Kongress über einen Monat her und es schwingt in mir immer noch nach. All diese wundervollen Menschen mit denen ich sprechen durfte und diese herzzentrierten Interviews die ich führen durfte. Es war für mich wirklich mein Herzensprojekt, das ich mit meinem 1. Onlinekongress umgesetzt habe. Allein das ist für mich immer noch ein kleines Wunder, denn es gab Anfangs einiges an Stolpersteinen und Schwierigkeiten. Das ganze hat mich sehr verändert. Ich konnte noch tiefer, auch in meine eigene Hochsensibilität und Empathie eintauchen und vieles aus den Gesprächen mitnehmen.  Es war und ist immer noch unglaublich bereichernd die Hochsensibilität, die mein absolutes Herzensthema ist in jeglicher Form, aus so vielen verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Da gibt es die psychologischen Ansätze, die wissenschaftlichen, und den Zugang über die Bewusstseinsarbeit.

Viele von euch wissen ja schon, auch nicht zuletzt durch mein eigenes Interview, dass mein persönlicher Zugang zur Hochsensibilität über die Bewusstseinsarbeit geht. Ich finde es so wundervoll so tief in sich selbst abzutauchen und seinen inneren Gefühlsreichtum wahrzunehmen  und bewusst zu spüren.

Viele von euch dachten, hochsensible Menschen sind schwach, weil sie einfach mit allem überfordert sind und nicht klarkommen in ihrem Leben, weil sie sich eben so anders fühlen.

Aber jetzt während des Kongresses und auch noch danach, bekam ich viele Zuschriften von euch, dass ihr euch nun endlich selbst besser erkennen könnt. Ihr könnt die wunderbare Gabe und das Geschenk eurer eigenen Hochsensibilität und die eurer Kinder nun endlich mehr und mehr

erkennen und euer wahres selbst  entfalten.

Selbstliebe –  Darf ich mich überhaupt selbst lieben?

Ganz speziell das Thema Selbstliebe, war einigen noch sehr fremd. Was ist das eigentlich? Bin ich denn dann nicht egoistisch, wenn ich mich um mich selbst kümmere und mich liebe. Darf ich das denn überhaupt? Das sind die Fragen die vor allem Mütter immer wieder stellen, wenn sie beginnen in diesen Raum der Hochsensibilität mehr und mehr abzutauchen. Die Selbstliebe und der Weg dahin, war eigentlich in fast allen Interviews und Gesprächen ein großes Thema.

Nun, es beginnt immer mit dem ersten Schritt. Tut EUCH selbst Gutes! Nehmt euch Zeit für EUCH und wenn es nur 20 Minuten am Tag sind, zum Beispiel wenn die Kinder Abends im Bett sind. Fangt an euch zu verwöhnen, vielleicht mit einem schönen entspannenden gut Duftenden Schaumbad? Oder auch eurem Lieblingsfilm. Wichtig ist dabei nur eines. Genießt es, das für euch zu tun, weil ihr euch mögt und euch das schenken möchtest.

 

Mein Kind, mein Lehrmeister

Ebenso kam in den Interviews des Öfteren das Thema, dass viele Sprecher sagten, dass für sie ihre eigenen Kinder die größten Lehrmeister sind. Unsere Kinder zeigen uns schonungslos alles, was bei uns und in unserem Leben schief läuft. Ganz oft halten sie uns einfach nur den direkten Spiegel vor und zeigen uns damit unser wahres selbst, weit ab von all den Prägungen und erlernten Verhaltensmuster, wie man zu sein hat oder etwas bestimmtes machen muss.

Der wichtigste Tipp hierbei ist es, euer Kind wirklich kennenzulernen und ihr werdet euch selbst kennenlernen. Nehmt an was euer Kind euch zeigt und wer ihr im inneren wirklich seid. Seid nicht zu streng mit euch selbst dabei und beginnt euch selbst zu verzeihen, dass ihr in manchen Situationen euer Verhalten gar nicht mögt. Wenn ihr euch mal wieder in eurer Überforderung verloren habt und euer Kind aus Verzweiflung angebrüllt habt vielleicht, weil ihr euch nicht gut abgrenzen konntet in der Situation.

 

Abgrenzung – Ein Nein zu anderen, ist ein JA zu mir

Sich selbst gut abgrenzen zu können und auch mal Nein und somit zu sich selbst Ja zu sagen, ist auch eine sehr wichtige Aussage des Kongresses gewesen.

Wie mach ich das? Wie grenze ich mich ab? Tu ich damit den anderen nicht weh und stoße meine Lieben somit zurück? Auch dazu kamen viele Fragen. Die Antwort hierauf ist Nein. Ihr tut niemandem weh, wenn ihr für eure gesunden Grenzen sorgt. Gerade für eure hochsensiblen Kinder ist es  auch wichtig, das zu lernen. Lebt es ihnen vor und ihr helft ihnen dabei auch ihre eigenen Grenzen kennenzulernen, die sie dann auch ihrem Umfeld kommunizieren können.

Dann geht es ihnen auch gut damit und sie lernen es schon von klein auf, auch so, gleich gut für sich selbst zu sorgen.

 

Vertrauen haben

Von der körperlichen Hochsensibilität eurer Kinder her, ist es auch wichtig und gut, hin zu fühlen und auch das Kind selbst darin zu unterstützen was es braucht. Welche Nahrung braucht es? Wie sollte diese verarbeitet sein? Wie sieht es da mit der Kleidung aus? Ist es angenehm auf der Haut, dies zu tragen oder nicht? Wie geht es meinem Kind bei einem bestimmten Sport zum Beispiel? Ist es wirklich nötig, dass mein Kind dies tun muss? Auf all diese Fragen sind die Tipps und Impulse, habt Vertrauen. Habt Vertrauen in euer Kind und, dass es genau weiß und fühlt was es braucht und gut für es ist. Habt aber auch viel Vertrauen in euch selbst als Mutter. Auch ihr habt das richtige Gefühl, für euer Kind. Auch ihr wisst intuitiv ganz genau was gut ist und was eher nicht. Lasst euch nicht zu stark von anderen beeinflussen, sondern bleibt bei euch und steht dazu.

Vergesst nicht, ihr seid immer und zu jeder Zeit, die beste Mutter für euer Kind!

 

 

Ich möchte mich hiermit nochmal ganz herzlich bei euch bedanken. Es war wirklich eine wundervolle Zeit mit euch. Die Energie während des Kongresses war einfach nur genial und hat so  vieles bewirkt.

Danke dafür, dass ihr jetzt bereit seid, die Welt mit eurer Hochsensibilität zu verändern.

Es braucht solche Frauen und Mütter wie euch um unser aller Zukunft positiv und liebevoll zu gestalten. Ihr seid die Mütter, der zukünftigen Männer. Hochsensible, empathische wundervolle Männer. Und ihr seid die Mütter der zukünftigen wunderbaren Frauen, die auch Mütter sein werden

und ihrer mitgegebene Liebe und das Verständnis wieder an ihre Söhne und Töchter weitergeben werden. Und so verändern und gestalten wir jetzt schon unser aller Zukunft.

Also tanzt durch den Regen und greift nach den Sternen

Von Herzen ❤

Eure Diana

 

Diana Pimpl

Hier gelangt Ihr zu meinem Profil bei nova:
https://nova-lebensraum.de/item/diana-pimpl/