Radius: Aus
Radius:
km Geben Sie einen Radius für eine Umkreissuche an.
Suche

Feel Good Management

Feel Good Management
Berufliche Weiterentwicklung
Wie ein aktueller Trend dir neue Perspektiven und Möglichkeiten bietet

Ich bin zunächst davon überzeugt, dass wahrhaftig und ganzheitlich gelebtes Feel Good Management dein Leben mehr als positiv beeinflussen und verändern kann. Dazu gehört nicht nur eine neue berufliche Qualifikation, sondern auch eine gesamte Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, vor allem für hochsensible Menschen – kommen hier schließlich vor allem Faktoren wie Einfühlungsvermögen, Menschlichkeit, Wahrnehmung, Aufmerksamkeit und Kreativität zum Tragen. Gleichzeitig kannst du „die bestmögliche und glücklichste Version von dir selbst werden“, wie es beim Berufsbild des Feel Good Managers oft geschrieben steh
Das weiß ich selbst nicht nur aufgrund meiner eigenen Erfahrung, sondern auch durch  Prozesse, die ich bei Kunden und Klienten begleiten und in den letzten Jahren beobachten durfte. Der Beruf des Feel Good Managers gehört laut Karrierebibel auch 2018 wieder zu den „Trendberufen der Zukunft“ und steht hier unter den neun „Berufen mit Perspektive“ gleich unter Punkt 2. Das Feel Good Management und der Beruf des Feel Good Managers sind noch sehr jung und wurden vor wenigen Jahren vor allem durch Startups geprägt.

Darunter wird zunächst ein werteorientierter Führungsstil verstanden, der Menschen nicht mehr als einen austauschbaren Leistungsträger sieht, sondern viel mehr für jeden einzelnen das Ziel hat, sich persönlich und seine Potenziale weiterzuentwickeln sowie Stärken zu vertiefen, was einen großen Mehrwert für die Persönlichkeitsentwicklung bedeuten kann.

Damit ist also im Kern ein Konzept der konsequenten Werteorientierung verbunden, das den Menschen im Mittelpunkt sieht. Schon daraus geht hervor, dass man den Menschen nicht mehr nur isoliert an seinem Arbeitsplatz betrachten kann und darf, sondern viel mehr ganzheitlich. Es geht um die eigenen Werte und vor allem darum, was einem im Leben wichtig ist, und das zieht Kreise auf das gesamte Umfeld und auf die Menschen, mit denen man sich umgibt.

1. Die Bedeutung von Feel Good Management am Arbeitsplatz

Für viele Unternehmen gilt das Feel Good Management inzwischen als Erfolgsgarant, steht es doch dafür, dass dem Unternehmen Gesundheit und Wohlbefinden seiner Mitarbeiter wichtig ist. Und dazu gehört weitaus mehr als Obstkörbe anzubieten oder einen Kickertisch aufzustellen. Ich durfte kürzlich Bodo Janssen, den Unternehmer und Geschäftsführer von Upstalsboom, für unser neues Magazin interviewen und seine Haltung gegenüber Menschen hat mir im Gespräch mehrmals Gänsehaut bereitet. Er steht für eine Arbeitswelt mit mehr Sinn und Menschlichkeit. Hier werden Leitsätze gelebt wie „Wertschöpfung durch Wertschätzung“, „Führung ist Dienstleistung, kein Privileg“ oder „Potenzialentfaltung statt Ressourcenausnutzung“.

Es wurde erkannt, dass wenn Mitarbeiter ihre Stärken erkennen, sinnvoll einsetzen und parallel ihre Werte leben können, sie insgesamt glücklicher, zufriedener und im Ergebnis erfolgreicher sind. Sie fühlen sich wohl, identifizieren sich mit dem Unternehmen und sind weniger krank. Bestenfalls wird hierfür im Betrieb eine eigene personelle Ressource geschaffen. Der Feel Good Manager ist dann ein Sprachrohr zwischen Mitarbeitern und Geschäftsführung, kann somit gezielt agieren und gute Impulse für die gesamte Unternehmenskultur liefern. Durch diese Weiterbildung wird Wissen vermittelt, durch das man nicht nur Wohlbefinden und Gesundheit von sich und anderen am Arbeitsplatz fördert, sondern von dem man auch automatisch privat Gebrauch macht.

2. Was dir das Feel Good Management im Privatleben bringt

Wenn Menschen ihre Stärken leben, ihre Talente ausbauen und ihre Potenziale voll ausschöpfen können, können sie in regelrechte Flow-Zustände kommen. Ein Flow-Zustand kennzeichnet sich dadurch, dass man über sich hinauswächst, die Zeit vergisst und dabei Höchstleistungen erbringen kann. Und dazu ist jeder Mensch auch im Alltag in der Lage. Wir sehen uns zwar vor einer Herausforderung, haben aber gleichzeitig das Gefühl, sie trotzdem bewältigen zu können und das spornt an – egal ob beim Hobby oder im Sport.

Und da das Leben nicht in Beruf und Privatleben getrennt werden kann, ist es naheliegend, dass eine solche Weiterbildung einen ganzheitlichen Mehrwert bietet und dich auch menschlich weiterbringt. Du hast die Chance, dich persönlich weiterzuentwickeln und die Kraft zu sammeln, dich neu auszurichten. Was hochsensible Menschen ohnehin oft besser können als andere, und was noch verstärkt wird, ist achtsamer für seine eigenen Bedürfnisse zu werden. Auch stellt man seine psychische Gesundheit durch Eigenverantwortung immer mehr in den Fokus und achtet auf sich.

3. Wie du nun beides bestmöglich für dich nutzen kannst

Wir leben in einer Zeit, wo es zum Glück immer selbstverständlicher wird, den Sinn in seinen Tätigkeiten hinterfragen zu dürfen und ob das, was man tut, einem Spaß und Freude bereitet und den eigenen Fähigkeiten entspricht. Die Zeiten, in denen man eine Berufsausbildung und einen Studienabschluss absolvierte, um dann sein Leben lang den gleichen Job auszuüben, sind vorbei. Alleine der Arbeitsmarkt und auch die Anforderungen haben sich verändert, aber auch unsere ganz persönlichen und individuellen Wünsche und Vorstellungen für unser Leben. Um aber wirklich ganzheitlich glücklich und zufrieden zu leben, beinhaltet das in meinen Augen eine regelmäßige Selbstreflexion und Neujustierung: wie geht es mir, wie bin ich unterwegs, welchen Sinn erkenne ich in dem was ich tue und welchen Mehrwert stifte ich mir und anderen dadurch?!

Die eigene Entwicklung der Persönlichkeit macht da einen wesentlichen Faktor aus, was einem in so ziemlich allen Lebensbereichen von Nutzen sein kann und wird. Auch wenn einem noch immer Skeptiker begegnen –wie es mit den meisten neuen Dingen der Fall ist, die sich noch beweisen müssen–, bedeutet diese Aus- und Weiterbildung schon aufgrund des wissenschaftlichen Forschungsansatzes der Positiven Psychologie einen großen Mehrwert. Gleichzeitig kann das erlangte Wissen über Stress- und Konfliktmanagement, Entspannung, Kommunikation, wie man seine Visionen und Werte lebt sowie eigene Verhaltensmuster reflektiert, uns dazu bringen, ganzheitlich zu wachsen und uns besser zu fühlen.

4. Die Chance gemeinsam neue Wege zu gehen

Sehr sensible und empathische Menschen haben in meinen Augen die beste Voraussetzung, nicht nur für diese berufliche Weiterbildung und Perspektive, sondern auch die Chancen dieser Weiterentwicklung persönlich für sich zu nutzen und somit ein Vorbild für andere zu sein. Verbringen wir doch unsere Zeit gerne mit Menschen, die über ein hohes Maß an Empathie verfügen, die aktiv zuhören können, gut kommunizieren sowie andere motivieren und begeistern können.

Für mich bleibt das Feel Good Management eine Art ganzheitliche Lebensweise, die sich nicht nur auf ein neues Berufsbild reduzieren lässt, und womit ich auch andere anregen möchte, ihr bestes Selbst zu erkennen und zu leben. Es ist ein Prozess, in den wir Menschen uns gemeinsam begeben können, der zu einer anderen Wahrnehmung führen kann, zu einer anderen Art des Umgangs sowie des Bewusstseins und der Wertschätzung.

Was für eine wunderbare Chance und Möglichkeit. Und wenn wir alle im Kleinen etwas tun und damit bei uns selbst anfangen, können wir nicht nur gemeinsam die Arbeitswelt revolutionieren, sondern auch anderen Impuls und Inspiration sein. So tun alle gemeinsam im Großen und im Ergebnis etwas und erreichen damit, dass die Welt da draußen ein bisschen menschlicher und wärmer wird.

Herzlichst, deine

Christin

Mein Artikel über den Beruf des Feel Good Managers in der Zeitschrift Emotion
https://www.emotion.de/karriere/was-macht-eigentlich-ein-feel-good-manager

Mehr über die Ausbildung zum Feel Good Manager
http://feelgood-institute.com/feel-good-manager-werden/

 

Christin Prizelius ist Emotion Coach, Wirtschaftspsychologin mit Studium der Rechtswissenschaften, Feel Good Managerin und Trainerin mit Zertifikaten der Harvard University School of Public Health in „Health and Society“ und der University of California, Berkeley/USA in „The Science of Happiness“.

Das alles geschieht unter der registrierten Marke „Mee(h)r Feel Good“ im von ihr gegründeten ersten Feel Good Online Institut – vor allem durch Onlinekurse und Coaching Programme, um Menschen auf dem Weg zu ihrem Herzensprojekt sowie Schritt für Schritt zum eigenen Online Konzept und passiven Einkommen zu begleiten. Sie ist außerdem Trainerin für eine Feel Good Manager-Ausbildung im Fernstudium mit der Möglichkeit zur Zertifizierung durch die Hochschule Fresenius und veröffentlicht in Kooperation mit Doris Gross regelmäßig das eMagazin „Pure & Positive“.

Zum Profil von Christin Prizelius:
https://nova-lebensraum.de/item/christin-prizelius/