Radius: Aus
Radius:
km Geben Sie einen Radius für eine Umkreissuche an.
Suche

nova-Themenwoche: Hochsensibilität und Trauma

nova-Themenwoche: Hochsensibilität und Trauma
Gesundheit und Ernährung

.

Traumatherapeutin Susanne Zeidler hat mit nova zusammen eine Themenwoche zum Thema „Hochsensibilität und Trauma“ gestaltet.

In 2 Interviews erhaltet Ihr umfangreiches Wissen und auch wertvolle Tipps zum Thema „Trauma“ – und schaut, was Susanne außerdem für Euch zu ihrem Thema vorbereitet hat:

 

1.novaTalk : Was ist ein Trauma?

In diesem Interview gibt es wertvolle Informationen zu Fragen wie:

  • Was ist eigentlich ein Trauma genau?
  • Wie wird ein Trauma im Körper ausgelöst?
  • Wie ist es bei hochsensiblen Menschen – gibt es einen Unterschied zu „Normalsensiblen“?
  • Wie kann man bei sich selbst erkennen, ob man traumatisiert ist?

 

HIER gelangt Ihr zum 1. novaTalk

 

2. novaTalk: Welche Möglichkeiten gibt es, mit einem Trauma umzugehen?

 

Im 2. Interview mit Susanne Zeidler geht es um Informationen zu folgenden Fragestellungen:

  • Kann man selbst etwas tun, um sein Trauma/seine Traumen zu bewältigen oder damit besser umgehen zu können?
  • Wenn ich selbst nicht weiterkomme, was kann ich dann machen?
  • Ab wann ist es sinnvoll und auch notwendig, dass man sich professionelle Unterstützung sucht?
  • Susanne berichtet von ihren Methoden, wie sie mit Traumen in ihrer Praxis arbeitet:
  • Körperorientierte Traumaheilung: Dazu gehören u.a. Shiatsu und somatic-Experiencing

 

HIER gelangt Ihr zum 2. novaTalk

 

Übung zur Entspannung bei Erregungszuständen

Susanne empfiehlt wärmstes das Buch von Stanley Rosenberg – Der Selbstheilungsnerv. Stanley Rosenberg ist ein sehr erfahrener Körpertherapeut und hat wundervolle Übungen entwickelt um den Selbstheilungsnerv anzuregen. Das Buch ist leicht verständlich und sooo wertvoll.

Sie möchte euch eine Übung daraus hier vorstellen, die mit etwas Übung sehr große Erleichterung in hohen Erregungszuständen bringen kann. Sie bringt den 1. Halswirbel wieder an die richtige Stelle, erhöht die Durchblutung des Stammhirns und regt das Nervensystem an sich zu entspannen.

Die Grundübung

Als erstes ist es gut festzustellen, wie beweglich der Kopf ist. Drehe den Kopf nach rechts, so weit wie es geht und komme dann zur Mitte zurück. Dann drehe den Kopf nach links und komm auch hier zu Mitte zurück. Gibt es Schmerzen oder Blockaden? Diesen Test kannst du nach der Übung wiederholen um zu schauen, was sich verändert hat.

Lege dich auf entspannt auf den Rücken (es geht auch im Sitzen). Verschränke deine Finger ineinander und lege sie an den Hinterkopf. Die Ellenbogen sind dann auf Kopfhöhe. Der Kopf fällt entspannt in deine Hände und bewegt sich nicht.

Nun schauen die Augen nach rechts, der Kopf bleibt gerade. Für 30 bis 60 Sec. Bis sich ein Gähnen oder ein tiefer Atemzug zeigt. Dann kommen die Augen zur Mitte zurück und blicken dann nach links. Auch hier für 30/60 Sec., bis die Entspannung einsetzt ( Seufzer, tiefer Atem, Gähnen).

Mache die Übung nur, wenn es sich noch gut anfühlt und wiederhole sie gerne, bis dein Körper sich entspannt.

 

Susanne Zeidler: Über meine Arbeit

Jetzt möchte ich hier noch die Worte einer Frau mit euch teilen, die auf so wundervolle Weise meine Arbeit beschrieben hat. Ich bin sehr dankbar für ihre Worte, denn wenn ich Methoden beschreibe, spiegeln sie nicht annähernd das wieder, was alles im Inneren eines Menschen ausgelöst werden kann. Vielen Dank dafür.

💚💚💚💚💚💚💚💚💚💚💚💚💚💚💚

Winter
„Spinnst du?“, entrüstet sich die Seele, „Uns hierher zu bringen? Viel zu gefährlich!“
„Ich weiß doch!“, entgegnet der Körper. „Aber ich kann nichts dafür. Der Verstand hat gesagt, es sei gut hier für uns.“ Viel zu gefährlich! Grmpf!“ Ja, viel zu gefährlich!“
Ihre Hände berühren mich vorsichtig, umsichtig und voraussehend. Mein Körper zuckt bei jeder Berührung zusammen. Und doch tröpfeln kleine warme Sonnenstrahlen aus ihren Händen in mich. Sie leuchten nur kurz und es wird wieder dunkel. Aber sie sind da – irgendwo.

Frühling
„Ja, ja…ich weiß schon…ist gut für uns!“ grmpft die Seele. Und ist bereit, ihren Widerstand ein Stückchen aufzugeben. Jedenfalls für die nächste Stunde. Das Zucken des Körpers wird Anspannung vor jeder Berührung. „Komm“, sagt der Verstand, „lass wieder los!“ und der Körper entspannt. „Ich mach nicht mehr mit!“, ruft die Seele und will gehen. „Doch, das tust du!“, insistiert der Verstand. „Ja, ja… ich weiß schon… ist gut für uns!“…
Mühsam ist das. Und schwer. Ihre behutsamen Hände und Worte senden Sonnenstrahlen. Mit jeder Berührung mehr.
„Ich mach nicht m…!“, quiekt die Seele. „Ruhe da!“, ruft der Verstand.
Als Körper und Seele das erste Mal loslassen, sind Sonne, Wärme, das Gute kaum auszuhalten. So unendlich viele Tränen. Und sie bleibt bei mir, die ganze Zeit. Behutsam und da. Und sanft und wissend, was richtig ist, stellen ihre Hände die Ordnung wieder her.

Sommer
Es kommt eine Zeit, da sind die Berührungen schön und die Wärme und die Sonne fließen von deinen Händen in meinen Körper. Sie kennen ihren Weg und öffnen dabei sanft versandete Wege.
Da räuspert sich zaghaft die Seele:“ Ähäm…“ „Ja“, flüstert zögernd der Körper. „Ich glaube, da geht es irgendwo noch tiefer.“ „An einen Ort, an dem wir noch nie waren.“ „Gefährlich, unbekannt und dunkel dort…“ „Aber vielleicht sicher mit ihr bei uns?!“ „Ja, komm…“ „…gehen wir!“
Die Seele nimmt leise den Körper an die Hand.
Und du gehst mit mir an meiner Seite und auf den Weg achtend, wenn ich es nicht kann. Mich fangend, wenn ich falle. Mit deinen Händen Wege bahnend, von denen ich nichts wusste. Sorgsam.
Und irgendwie rutscht alles in neue und doch immer da gewesene Spuren. Und auf einmal bin ich ganz.
Als ich vor das Haus trete, ist die Welt still geworden. Wie der Klang von fallendem Schnee. Sanft, wie rieselnder Zuckersand in der Hand. Warm, wie die Oktobersonne im Laub. Ich bin ein kleiner Punkt im Universum. Da.

 

Für alle Interessierten aus Hamburg und Umgebung:

Susanne Zeidler bietet einen Gesprächskreis in ihrer Praxis in Ahrensburg an.
Dort könnt ihr Fragen stellen, auf die sie dann individuell eingehen kann und ihr trefft auf Menschen mit einen ähnlichem Anliegen. (Bitte meldet Euch unbedingt vorher an!)

 

Vorschau

Susanne Zeidler wird auch Referentin an unserem 1. nova-Impulstag „Hochsensible Kinder – Herausforderung & Geschenk“ am 02.11.2019 bei Hamburg  sein.
Hier wird sie zum Thema „Hochsensible Kinder und Trauma“ referieren.

Hierzu wird es in einigen Wochen auch eine kurze Einleitung als Interview geben – sobald dieses vorhanden ist, werden wir es hier einfügen und Euch zur Verfügung stellen.

Solltet Ihr noch Fragen haben, schickt diese gerne an mich oder direkt an Susanne Zeidler – wir werden diese mit den Antworten auch hier gerne allen zur Verfügung stellen.

 

Susanne Zeidler

Hier gelangt Ihr zu ihrem Profil bei nova:
https://nova-lebensraum.de/item/susanne-zeidler-zeit-fuer-zwischenraeume/

 

 

 

 

 

Musik von Jochen Schlierkamp, Verlag Schlierkampmusic www.schlierkampmusic.com