Radius: Aus
Radius:
km Geben Sie einen Radius für eine Umkreissuche an.
Suche

Warum ich Island liebe

Warum ich Island liebe
Urlaub

Es gibt Orte auf der Erde mit denen wir mitschwingen, wir fühlen uns dort einfach wohl. Bei mir und meiner Familie ist das bei Island so. Ich möchte Euch mit diesem Artikel helfen herauszufinden, ob Island ein passendes Reiseziel für Euch sein könnte.

Island ist nicht geeignet für Leute, die

  • Wärme und viel blauen Himmel brauchen
  • Keinen Wind mögen
  • Im Urlaub kein Auto oder Bus benutzen wollen

Island ist das richtige Reiseziel für Euch, wenn Ihr

  • Keine Angst vor Regen und Kälte habt
  • Die Natur liebt
  • Pferdenarren seid

Island ist nicht billig

Eine Reise nach Island ist ziemlich teuer. Günstige Flüge sind bei rechtzeitiger Buchung ab 350 € zu haben. Autos, Gästehäuser, Camper das alles kostet viel Geld. Auch das Einkaufen ist teurer als bei uns – ganz geschweige von den Restaurants.

Ich bin trotzdem nach Island gekommen als kein Geld für eine Reise da war: Ich habe dort gearbeitet. Über Facebook habe ich 2013 eine Frau kennengelernt, die jemanden gesucht hat, der mit ihr Workshops für Frauen in den Westfjorden macht. Da habe ich ganz laut „Hier“ gerufen.

Viele Pferdenarren arbeiten im Sommer auf den vielen Pferdehöfen im Land. Aufgrund des Touristenbooms gibt es jede Menge Jobs für Servicepersonal. Es gibt also auch Möglichkeiten Island ohne großes Budget zu besuchen. Es gibt Jobbörsen auf Facebook und im Internet.

Als Familie waren wir bisher im März und im Mai in Island weil im Sommer die Autos und Unterkünfte deutlich teurer sind.

 

Vom Glück der Langsamkeit

Bevor ich zum ersten Mal in Island war hatte ich so ziemlich jede Dokumentation gesehen, die es gab. Ich wusste, dass ich dieses Land langsam entdecken wollte.

Viele Leute düsen in 7 bis 10 Tagen auf der Ringstraße rund um die Insel. Sie haken die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die in Island Naturschönheiten wie Wasserfälle, Berge oder Tiere (z.B. Wale, Papageientaucher) sind, im Schnelldurchlauf ab.

Ich rate von einer solchen Tour ab. Das Land ist so überwältigend und liefert so viel Input, dass Ihr Euch Zeit zum Verarbeiten und zum Entdecken gönnen solltet. Es lohnt sich.

Wir haben uns 2 Häuser an verschiedenen Orten gemietet und von dort aus die Gegend in unserem Tempo erkundet.

 

Reykjavík

Hallgrimskirche in der Mitternachtssonne

Die Hauptstadt von Island hat 120.000 Einwohner. Zwei Drittel der Isländer wohnen in dieser Gegend. Die Stadt hat viel zu bieten. Es gibt einen hübschen Stadtkern und man kann sich günstig mit Verpflegung eindecken. Den Zauber von Island kann ich dort aber nicht finden.

Es gibt natürlich Leute, die das ganz anders sehen. Ein Bekannter von mir fährt jedes Jahr im November zum mittlerweile sehr bekannten Iceland Airwaves Festival.

 

Der Touristenboom

Island ist in den letzten Jahren sehr populär geworden. Der goldene Zirkel (Gullfoss, Geysir und Thingvellir), die Wasserfälle im Süden und die warmen Quellen sind mittlerweile auch außerhalb der Sommermonate gut besucht. Oft stapeln sich dort die Busse. Anschauen sollte man sich diese Orte trotzdem.

Mein Tipp: Azyklisch fahren, also die Zeiten von 10.00 -17.00 Uhr meiden, wenn die meisten Busse unterwegs sind.

Die berühmte blaue Lagune hat sich zu einer überteuerten Touristenfalle entwickelt. Es gibt zum Glück genug Alternativen: Fast jedes Dorf hat ein schönes Schwimmbad, in dem sich die Einheimischen zum Klönen treffen.

Das wahre Island

Godafoss

findet man auf dem Land: Auf der Halbinsel Snaefellsnes, den Westfjorden, dem Norden oder dem Osten. Kleine Dörfer und die typische weite Landschaft kann man dort ausgiebig genießen und sieht oft stundenlag keinen anderen Menschen.

 

Was ich an Island liebe

  • Die Weite, die klare Luft und die Natur.
  • Es gibt überall Freiluftschwimmbäder
  • Ich kann hier wunderbar zu mir kommen und Ballast loslassen. Erholung pur.

 

Meine persönlichen Highlights

  • Stundenlang im Gras oder auf einem Lavabrocken sitzen und einfach nur sein
  • Killerwale in der Mitternachtssonne vom Strand aus beobachten
  • Bekanntschaft mit Elfen machen

 

Tipps

Hört auf die Einheimischen

Einheimische Rettungskräfte müssen immer wieder ihr Leben riskieren und Touristen aus brenzligen Situationen retten, weil diese nicht zugehört haben. Wenn einem abgeraten wird Auto zu fahren, dann sollte man das lassen. Wir können uns die extremen Wetterbedingungen dort nicht vorstellen. Im Sturm werden Autos wirklich von der Straße gepustet!

 

Lasst Euch bei der Reiseplanung von Islandexperten beraten

Gute Reisebüros geben Euch ausführliche Tipps für die Reise, für Kleidung etc.

Ich kann Euch Contrastravel empfehlen. Sie sind spezialisiert auf Nordlandreisen und ich kenne sie als zuverlässig und kompetent. Sie haben mir bei den Vorbereitungen zu unserer letzten Reise geholfen und sind im forum anders reisen organisiert, das Wert auf nachhaltigen Tourismus legt.

 

Ist Island ein gutes Reiseland für Hochsensible?

Wenn Ihr die Natur liebt,  Euch Unwägbarkeiten wegen des Wetters nichts ausmachen und Ihr gut vorbereitet seid kann ein Islandurlaub ein unvergessliches Erlebnis sein. Bei mir haben die Islandreisen entscheidende Schritte in meiner persönlichen Entwicklung begleitet. Auch darum liebe ich dieses Land.

Im Mai am Eyarfjördur

© Inge Schumacher

Bilder: privat